Biografie: 55 Jahre Lebensvisionen – wie die Autorin ihre Psychosen überwinden konnte

Was die Prävalenz sowie die gesellschaftlichen Folgekosten angeht, so belegen die Angsterkrankungen unter den psychischen Störungen die Spitzenplätze. Kaum ein Thema fasziniert mehr als die menschliche Psyche. Mit dem menschlichen Gehirn hat die Evolution zweifellos ihr Spitzenprodukt hervorgebracht, ein 1,4 kg schwerer Klumpen aus 100 Mrd. Nervenzellen. Wer Hilfe sucht oder braucht hat die Qual der Wahl. Therapeuten, Psychologen und jede Art von Coach bieten ihre Dienste an, aber nur jemand, der es selbst überwunden hat und zu neuem Mut, Kraft und Lebenswillen finden konnte, kann uns mit einer solch strahlenden Freude und Zuversicht inspirieren wie die Autorin Gerda Gutberlet-Zerbe.

 

Die Philosophie der Autorin lautet: Es macht vieles leichter wenn man sieht, dass andere Menschen ihr Tal der Tränen überwinden und zu neuem Mut, Kraft und Lebenswillen finden.

Gerda Gutberlet Zerbe hat sich in ihrem Leben das Ziel gesetzt, anderen Menschen zu helfen. Die psychisch selbstbetroffene Autorin möchte anhand ihres Leidensweges deutlich machen, wie sie ihre Psychosen überwinden konnte, und schrieb aus diesem Grunde ihre Biografie „55 Jahre Lebensvisionen“ (Verlag tredition Hamburg). Dieses Buch ist eines der wenigen, die sich wirklich auch sehr gut zur Lektüre eignen, wenn man kein Experte ist, sondern vielmehr als interessierter Nicht-Fachmann, Angehöriger oder als Patient selber mehr über Depressionen erfahren möchte.

Das Buch ist sehr gut lesbar, ist prima aufgebaut, langweilt nie und wartet sogar mit schönen Fotos auf. Es ist also kein tumber Fachwälzer sondern eine äußerst interessante Lektüre und auch kein Nachschlagewerk oder gar als Ersatz für ein Psychologie-Studium gedacht, sondern für den Laien geschrieben.

Für mich ist dieses liebevoll geschriebene Buch ein amüsanter Einstieg in die Selbstreflexion. Wer es noch nicht kennt und nicht gerade ständig Fachliteratur zu den Themen Psychologie oder Kommunikation lesen möchte, sollte sich das Büchlein gönnen. Es ist eine inspirierende Einführung in die Welt des positiven Denkens. Wer sich jenseits allzu marktschreierischer Lebenshilfe-Literatur einen fundierten Überblick zu psychologischen Konzepten verschaffen möchte, dem prognostiziere ich ein leichtes und lockeres Leseerlebnis.

Dem Buch ist eine weite Verbreitung zu wünschen, damit endlich der Brückenschlag zwischen zum Teil altbekannten psychologischen Forschungsergebnissen und den Selbsterfahrungen vieler depressiv kranker Menschen gelingt. Die Autorin beschreibt auf lockere Art ihr Leben, dass sich sicher der eine oder andere hierin wiedererkennen wird. Für all diejenigen kann dieses Buch tatsächlich der Schlüssel zum Glück sein. Zumindest bekommen die Pessimisten unter uns die Gelegenheit, ihr eigenes Leben zu überdenken und es vielleicht auch mal von einer anderen Seite aus zu sehen. Ein außergewöhnliches Buch, in dem es auch um die Freiheit des Herzens und die Kraft der Vergebung geht.

„It is better to travel hopefully, than to arrive“, sagt ein japanisches Sprichwort.
Es ist besser, hoffnungsfroh zu reisen, als anzukommen.

Firmeninformationen:

Hedwig Gerda Gutberlet-Zerbe ist 1951 in der DOM-Stadt Fulda/Hessen geboren. Sie ist verheiratet mit dem Bau-Ingenieur Willi Zerbe. Hat eine erwachsene Tochter, inzwischen einen Enkelsohn und wohnt heute in Giesen – vor den Toren der Messe- und Industriestadt HANNOVER.
Sie war viele Jahre die rechte Hand der Geschäftsleitung in großen Industrie-Unternehmen. Jetzt arbeitet sie als Mental-Coach/Persönlichkeitstrainer und begleitet Menschen mental aus depressiven Krisensituationen.
Sie hat Spezielles Coaching seit 2005, Tätigkeit als „Mutmacherin für Menschen mit Depressionen“ Video: in neuem Fenster öffnen www.hilfe-depressionen.de/video/ zur Antistigmatisierung und Enttabuisierung 2009 – 2011, Einladung 2011 zum DGPPN Kongress und Vorstellung der AWPSG-Strategie(R)  www.hilfe-depressionen.de/awpsg
Ihr Motto: Es gibt immer einen Weg…. und manchmal bildet sich eine ganz besondere Lebensberufung erst aus erfolgreich überstandenen Krisensituationen heraus und nach Zeit-Warte-Zeiten kommen die „Diamanten“, die das Leben vielfach geschliffen hat, erst zum Strahlen – ganz nach dem Motto: Arbeite an deinem Charakter, dann kümmert sich Gott um deine Berufung!

Pressekontakt:
Gerda Gutberlet-Zerbe
Ostertor
31180 Giesen
Telefon: 05121- 2835726
in neuem Fenster öffnen

www.awpsg.com  durch einen Klick rechts mittig, kommen Sie weiter zur Webseite:
www.hilfe-depressionen.de

Gerda Gutberlet-Zerbe
Gutberlet-Zerbe
Ostertor 6
31180  Giesen
Tel: 05121 2835726

Mit freundlichen Grüßen

Gerda Gutberlet-Zerbe

Ostertor 6, 31180 Giesen

Email: gerda@gutberlet-zerbe.de

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.